Günstiger Versand
bundesweit!
seit 1953: über
68 Jahre Erfahrung
Große Ausstellung
auf über 4000m²
Positive Kundenbewertungen
100% bei EBAY und 100% bei AMAZON!
Servicehotline:
0421 - 564800 (Ortstarif Festnetz)
Mo.-Fr: 9 - 18 Uhr | Sa. 10 - 15 Uhr
Sonntags Schautag in unserer Gartenwelt im Außenbereich von 10-18 Uhr Beratung und Verkauf nur zu den gesetzlichen Öffnungszeiten

Terrassendielen aus WPC Pflege

Neben einigen grundlegenden Informationen zur Pflege machen wir daher vor allem auf Besonderheiten wie Verfärbungen, sichtbaren Schmutz und Beschädigungen aufmerksam, die beim Außeneinsatz von WPC-Dielen im Alltag auftreten können.

Einfluss durch Verwitterung

WPC-Dielen sind für Terrassen unter anderem deswegen so gut geeignet, weil sie den Witterungsbedingungen sehr gut standhalten. Durch die Verwitterung werden Kratzer mit der Zeit weniger sichtbar und Flecken verschwinden meist von selbst. Dieser Prozess der Verwitterung ist bei unüberdachten Terrassen viel ausgeprägter und nimmt einen völlig anderen Verlauf als bei überdachten Terrassen. Bei Flächen unter einem Dach ist der Reinigungsaufwand höher, da hier keine Niederschläge die Flecken abtragen. Wie stark der Unterschied ist, fällt vor allem bei teilüberdachten Terrassen auf: Schon nach kurzer Zeit bemerkt man, dass sich die Farbe der Dielen im überdachten Bereich zur Farbe der Dielen im Freien unterscheidet. Die Ursache ist, dass der Prozess der Farbreifung in Abhängigkeit zu Witterungseinflüssen erfolgt. Entsprechend sind Flecken auf den Dielen im überdachten Bereich länger sichtbar.


Grundreinigung

Die Grundreinigung ist wichtig und sollte in regelmäßigen Abständen erfolgen. Denn obwohl WPC grundsätzlich keine gute Basis für die Bildung von Schimmel bietet, wird diese durch Blätter und Gartenabfälle in Kombination mit witterungsbedingter Feuchtigkeit begünstigt. So kann sich Schimmel auch auf WPC-Terrassen festsetzen. Gleiches gilt auch bei nicht ausreichender Belüftung der Dielen.
Zur regelmäßigen Reinigung genügt es, groben Schmutz wie Blätter oder Dreck mit einem Besen zu entfernen. Um Rückstände oder beispielsweise Blütenstaub nach einem Regenschauer zu beseitigen, reinigen Sie die Dielen einfach mit warmem Wasser und einer Bürste. Sie können dem Wasser auch herkömmliche Haushaltsreiniger wie Spülmittel oder Seifenlauge hinzugeben. In diesem Falle sollten Sie den Terrassenboden zum Abschluss noch einmal mit klarem Wasser abspülen oder mit einem Gartenschlauch abspritzen.


Besser keine Reinigung mit dem Hochdruckreiniger

Von der Reinigung der WPC-Terrasse per Hochdruckreiniger raten wir grundsätzlich ab. Dies kann insbesondere Dielen mit einer rauen Oberfläche beschädigen. Sie riskieren bei der Verwendung eines Hochdruckreinigers, dass Sie Holzfasern auswaschen und damit die Lebensdauer Ihrer Terrasse deutlich reduzieren. Nur bei bestimmten Terrassen aus Verbundwerkstoffen ist die Reinigung mit einem Hochdruckreiniger laut Hersteller unbedenklich.

Beachten Sie aber auch hier, dass Sie bei der Verwendung eines Hochdruckreinigers einen bestimmten Abstand zu den Dielen einhalten und den Druck nicht zu hoch einstellen. Verwenden Sie nicht mehr als 80 bis 100 bar und arbeiten Sie mit einem Abstand von etwa 20 bis 30 cm entlang der Bodenstruktur. Am effektivsten ist die Verwendung einer schmalen Düse. Auch bei der Reinigung mit einem Hochdruckreiniger können Sie vorab eine Reinigungslösung mit einer Bürste auf die Dielen auftragen.


Wasser- und Stockflecken

Wasserflecken können zurückbleiben, wenn Sie z. B. Outdoor-Möbel oder Blumentöpfe längere Zeit an einem Platz auf der Terrasse stehen. Die Flecken mit den bräunlichen Rändern kommen dann zum Vorschein, wenn Sie die Möbel oder Töpfe entfernen oder verschieben. Wasserflecken können auch entstehen, wenn die Terrasse kein ausreichendes Gefälle aufweist und Regenwasser nicht gleichmäßig abfließen kann. Normalerweise löst nachfolgender Regen die Wasserflecken und spült sie ab. Gerade bei teilweise überdachten Terrassen ist es aber oft nötig, solche Flecken manuell zu entfernen. Denn hier entstehen Wasserflecken an den Übergangsbereichen zwischen der Überdachung und der Freifläche. Um die Flecken zu entfernen, genügt es in der Regel, die betroffenen Stellen wie bei der Grundreinigung mit warmem Wasser, ggf. etwas Allzweckreiniger und einer Bürste zu behandeln und anschließend mit klarem Wasser abzuspülen.
Stockflecken können auftreten, wenn Ihre Terrasse kein ausreichendes Gefälle aufweist. Entfernen können Sie solche Flecken genauso wie Wasserflecken: Mit warmem Wasser und etwas Allzweckreiniger.


Öl- und Fettflecken

Gerade beim Grillen auf der Terrasse kann schnell Öl oder Fett auf die Dielen tropfen. Solche Flecken sollten Sie grundsätzlich so schnell wie möglich entfernen. WPC-Dielen mit geschlossener Oberfläche sind zwar resistenter, trotzdem sollten Sie auch diese schnellstmöglich säubern. Meist reicht die Reinigung der betroffenen Stelle mit Wasser und ggf. einem Allzweckreiniger aus. Nach der Reinigung sollten Sie die Dielen gründlich mit warmem Wasser abspülen. Genauso gehen Sie auch bei anderen Lebensmittelflecken vor, die durch heruntergetropfte Saucen oder verschüttete Getränke wie Wein hervorgerufen werden.


Hartnäckige Flecken, Brandlöcher und Kratzer

Beim Grillen können neben Nahrungsmittelflecken auch schwerere Schäden entstehen: Funken oder heruntergefallene glühende Kohlen können sich in die Dielen einbrennen und Brandlöcher verursachen.
Bei Dielen mit angerauter Oberfläche können Sie solche Schäden in der Regel durch mechanischen Abtrag entfernen. Nutzen Sie hierzu ein grobes Schleifpapier und einen Schleifklotz und tragen Sie das betroffene Material entlang der Dielenstruktur ab. Genauso gehen Sie auch bei Kratzern und wirklich hartnäckigen Flecken vor, wenn diese auch nach einigen Wochen nicht verschwinden.

Achten Sie unbedingt darauf, nur so viel Material abzutragen wie zwingend erforderlich ist. Sie werden bei der behandelten Stelle zunächst einen Farbunterschied zum Rest der Terrasse feststellen, allerdings nur zeitweilig. Durch die Verwitterung gleicht sich die Farbe der behandelten Stelle wieder an die übrige Fläche an. Eine Abtragung der Oberfläche sollten Sie bei Dielen mit glatter, ungebürsteter Oberfläche vermeiden, von einem Abschleifen raten die Hersteller ab. Kratzer werden mit der Zeit weniger sichtbar, die strukturelle Haltbarkeit der Dielen bleibt bestehen. Bei bestimmten Dielen kann man Kratzer mithilfe eines Heißluftföns reparieren. Hierbei sollten Sie aber sehr vorsichtig sein, um die Dielen nicht zu verbrennen.

Abhängig vom Verwendungszweck sollten Sie also bedenken, dass sich Kratzer in Terrassendielen mit angerauten Dielen durch die Möglichkeit des Abschleifens leichter entfernen bzw. renovieren lassen.
Sind Brandlöcher zu tief oder Flecken schlicht nicht zu entfernen, hilft nur noch der Austausch der betroffenen Diele(n). Je nach Hersteller und Montagesystem ist auch das Ersetzen einzelner Dielen möglich. Beachten Sie auch hier, dass sich eine Ersatzdiele zu Beginn in der Farbgebung zu der übrigen Fläche unterscheidet und die farbliche Anpassung über die Zeit von alleine erfolgt.


Einsatz von Spezialreinigern

Die meisten Hersteller bieten spezielle Reinigungsmittel oder sogar ganze Reinigungssets für die Pflege von WPC-Terrassen an. Die Nutzung dieser Mittel ist vor allem dann ratsam, wenn der natürliche Abbau der Flecken nur sehr bedingt möglich ist, zum Beispiel bei überdachten Flächen. Auch bei hartnäckigen Flecken und vor größeren Eingriffen (etwa Abtragung der Oberfläche) sollten Sie zunächst die Tipps des Herstellers Ihrer Terrassendielen beachten und ggf. vorher die speziellen Reiniger verwenden. Oft können Sie sich so zusätzlichen Aufwand und auch weitere Kosten ersparen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

FACH-BERATUNG

0421 - 56 48 00

Chat

Test Chat

Nach oben